OFFENE FRAGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS

Neues aus dem Hospiz!

Wir möchten Sie bei all unseren Aktivitäten teilhaben lassen.
Hier können Sie sich ganz aktuell einen Überblick verschaffen. 

Aufeinander achten - voneinander lernen: Seelsorge im Judentum und im Islam

Das Verhältnis der Religionen zueinander scheint in der öffentlichen Wahrnehmung häufig von Misstrauen, Ablehnung, ja Hass geprägt zu sein. Und auch in einer Gesellschaft, die inzwischen weitgehend säkularisiert ist, treten Antisemitismus und Islamfeindlichkeit (wieder) unverhohlen auf. Umso wichtiger ist es, Positionen kennenzulernen, die den Dialog verschiedener Religionen und Kulturen als Möglichkeit begreifen, den Einzelnen und die Gesellschaft positiv zu beeinflussen und somit einen Beitrag zu einem respektvollen und solidarischen Miteinander leisten.

Andrew Steiman ist jüdischer Theologe und Rabbiner in der Senioren-Wohnanlage der Henry und Emma Budge-Stiftung in Frankfurt am Main, in der im Sinne des Stifterehepaares jüdische und nichtjüdische ältere Menschen zusammenleben.

Mustafa Cimşit, islamischer Theologe und Imam, ist Geschäftsführer des Jüdisch-Muslimischen Bildungswerks Maimonides.

Sie werden uns von ihrer Arbeit erzählen und aufzeigen, wie interkulturelles Zusammenleben gelingen kann. Ihre Erfahrungen als Seelsorger eröffnen zudem Perspektiven, die auch für die Hospizidee von Bedeutung sind.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Jüdisch-Muslimischen Bildungswerk Maimonides statt.
https://maimonides.eu/

Wann: Sonntag, 11.06.2023, 14.00 Uhr

Das wird sicherlich ein spannender Nachmittag! Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 

Veranstaltungsort
Hospiz Elias, Seminarraum, Steiermarkstraße 12, 67065 Ludwigshafen

Eintritt frei!
Anmeldung unter: bildungswerk@no-spamhospiz-elias.de

 

 

 

 

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter* und Trans* Feindlichkeit kurz IDAHOBIT am 17. Mai

 

Der IDAHOBIT ist der internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit (englisch International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia). Seit 2005 wird er jedes Jahr am 17. Mai als Aktionstag begangen, um gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen auf Grund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität zu kämpfen.

Der 17. Mai wurde als Tag gewählt, da am 17. Mai 1990 die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus der Liste der psychischen Krankheiten gestrichen hatte.

Noch immer werden LSBTIQ* in 69 Staaten strafrechtlich verfolgt, in 11 Ländern sind sie sogar von der Todesstrafe bedroht. Vielerorts sind staatliche Behörden an der Unterdrückung von LSBTIQ* beteiligt, verweigern ihnen jeglichen Schutz vor Anfeindungen und Gewalt.

Mit dem Hissen der Fahne wollen wir Zeichen setzen für Vielfalt, Toleranz und Respekt. LSBTIQ* sind in Pflegeeinrichtungen häufig unsichtbar. Bis zu 1,8 Millionen lesbische, schwule, bisexuelle, trans-und intergeschlechtliche (LSBTIQ) Senior*innen im Alter von über 60 Jahren leben in der Bundesrepublik nach einer Schätzung des niedersächsischen Sozialministeriums.

Diesem Thema haben wir uns mit dem Qualitätsprozess Lebensort Vielfalt® ausführlich gewidmet und feiern am Abend des 17. Mai mit einem Festakt den Einsatz für Diversität und gegen Diskriminierung mit der Qualitätssiegelübergabe unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeistern der Stadt Ludwigshafen am Rhein Jutta Steinruck und einem Grußwort der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland Pfalz Malu Dreyer.

Das Hospiz Elias Ludwigshafen ist mit allen seinen Einrichtungen (stationär, ambulant, Bildungswerk) als erstes katholisches Hospiz, erstes Hospiz in Rheinland-Pfalz und als bundesweit zweites Hospiz mit dem Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt® ausgezeichnet worden.

 

 

Paul Ludwig Landsberg: Die Erfahrung des Todes

In unserer Veranstaltungsreihe Philosophie und hospizliche Praxis

hält unser Referent Dr. phil. Dennis Marten am Dienstag,02. Mai 2023 um 19.00 Uhr einen Vortrag über Paul Ludwig Landsberg: Die Erfahrung des Todes, weitere Infos hier.

Veranstaltungsort:
Hospiz Elias, Seminarraum Steiermarkstr. 12, 67065 Ludwigshafen

Eintritt frei!
Anmeldung bitte unter: bildungswerk@hospiz-elias.de

 

 

 

 

    

 

 

 

Save the date!

Die SAR PHILHARMONIKER HONGKONG zusammen mit den LUFONIKER zugunsten des Hospiz Elias

Gemeinsames Benefiz-Sommerkonzert

Mittwoch, 26. Juli 2023, 18h

 

 

 

 

 

 

"Colors of Death" Die Transformation eines Tabus in ein Entfaltungsthema

Workshop am Donnerstag, 27. April 2023 um 19.00 Uhr

Referent*innen: Jasmin Marks und Sebastian Böttcher

  • - Expertisen in den Bereichen Coaching, Speaking, Training, Event- und Projektmanagement sowie       Leadership
  • - Planung alternativer Beerdigungen: colors-of-death.de

Wir alle müssen uns - ob wir das wollen oder nicht - der finalen, physischen Endlichkeit stellen. Warum also nicht bereits heute aus einer bewusstseinserweiternden Entscheidung heraus sich dem Thema Tod und Sterben neugierig und offen zuwenden? Dies kann dabei helfen, die positiven Dinge im Leben besser wertzuschätzen. Eine Beerdigung kann z.B. als Feier des Lebens geplant werden, inklusive Konfetti und bunten Totenköpfen. Die Referent*innen haben das Workbook- und Coachingkonzept „Colors of Death“ entwickelt, mit dem sie unkonventionelle Perspektiven auf ein lang tabuisiertes Thema eröffnen. Gemeinsam mit ihren Klient*innen erarbeiten sie individuelle Lösungen.

Jasmin Marks und Sebastian Böttcher möchten an diesem interaktiven Abend ihr Projekt vorstellen. Freuen Sie sich auf ungewöhnliche und glaubenssatzsprengende Ideen!

Veranstaltungsort: Hospiz Elias, Steiermarkstr. 12, 67065 Ludwigshafen.
Bitte um Anmeldung unter:  bildungswerk@no-spamhospiz-elias.de

 

 

 

 

Informationsabend Trans*geschlechtlichkeit

Am Dienstag, 18.04.2023, 19.00 Uhr möchte unsere Referentin Dipl. Psychologin Andrea Lang zu diesem Thema sensibilisieren und informieren und damit den Umgang mit transgeschlechtlichen Menschen erleichtern.

 

Transgeschlechtliche Menschen gehören zu uns, benötigen auch Pflege und Unterstützung. 
Doch was ist Transgeschlechtlichkeit eigentlich? Mehr Infos hier.

Veranstaltungsort :
Hospiz Elias, Seminarraum, Steiermarkstraße 12, 67065 Ludwigshafen

Eintritt frei!
Anmeldung unter: bildungswerk@hospiz-elias.de

 

 

 

 

 

 

Hospiz Elias mit Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt® ausgezeichnet!

Einsatz für Diversität und gegen Diskriminierung: Hospiz Elias mit allen Einrichtungen
(stationär, ambulant, Bildungswerk) als bundesweit zweites Hospiz und erstes Hospiz in Rheinland-Pfalz mit dem Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt® ausgezeichnet!

 

Die Hospizarbeit ist seit ihren Anfängen von der Idee bestimmt, allen Menschen in ihren grundlegenden Bedürfnissen gerecht zu werden und ihnen mit Offenheit, Respekt und Akzeptanz zu begegnen. Dies ist umso wichtiger in einer Zeit, in der die Spannungen in unserer Gesellschaft zunehmen und Menschen (erneut) an den Rand gedrängt werden. Das Hospiz Elias ist sich dessen bewusst und setzt sich dementsprechend gegen Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung ein und wurde dafür von der Schwulenberatung Berlin als bundesweit zweites Hospiz und erstes Hospiz in Rheinland-Pfalz mit dem Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt® ausgezeichnet! Dem ging ein längerer Prozess voraus: Unsere Mitarbeiter*innen wurden geschult, um die Bedürfnisse von LSBTI* (lesbisch, schwul, bi, trans, inter*) in der Pflege berücksichtigen zu können und ihnen mit Sensibilität zu begegnen. Denn insbesondere ältere und/oder pflegebedürftige LSBTI* sind oftmals wenig sichtbar und haben Angst, sich in Hospizen erneut verstecken zu müssen. Viele fürchten am Lebensende isoliert zu sein und glauben, dass Hospize nicht auf ihre Bedürfnisse eingestellt sind. Es geht also darum, in struktureller, organisatorischer und personeller Hinsicht Voraussetzungen zu schaffen, um sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu inkludieren. Also um LSBTI*-Willkommenskultur in der Sterbebegleitung.

Dafür haben wir u.a. ein umfassendes Antidiskriminierungskonzept aufgestellt, einen verpflichtenden Verhaltenskodex entworfen und Prozesse entwickelt, um Patient*innen, Zugehörigen, Mitarbeiter*innen und Besucher*innen – sprich: allen Menschen, die sich im Hospiz bewegen, dort wohnen, ambulant betreut werden oder arbeiten – zu ermöglichen, ihre Identität sicher und würdevoll leben und entfalten zu können.

Wir freuen uns daher ganz besonders über das Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt®, das wir jedoch nicht lediglich als eine Bestätigung unserer Haltung ansehen, sondern vor allem auch als Auftrag begreifen, Diversität zu leben und für Akzeptanz einzutreten – immer wieder und immer neu.

Unser herzlicher Dank gilt allen unseren Mitarbeiter*innen, die viel Zeit und Kraft investiert haben und weiterhin investieren, dies alles umzusetzen!

 

 

 

 

 

 

Letzte Hilfe Kurs - Es sind noch Plätze frei!

Letzte Hilfe: Umsorgen und begleiten am Lebensende

Wann: Samstag, 18. März 2023 von 10 bis 14 Uhr

Erste Hilfe ist ein bekannter und selbstverständlicher Teil der Hilfekultur unserer Gesellschaft. (Fast) jede*r kennt ihre Grundprinzipien und hat schon einmal einen Kurs absolviert. In der Bevölkerung gibt es mittlerweile ein Basis-Wissen für die Lebensrettung im Notfall.

Ein entsprechendes Basis-Wissen und Bewusstsein für die Begleitung am Lebensende, im Sterben und in der Trauer gibt es noch nicht. Wir werden älter. Die meisten Menschen möchten zuhause sterben – und nicht im Krankenhaus. Es braucht daher eine Verbreiterung des Allgemeinwissens für „Letzte Hilfe“ in der Bevölkerung. Letzte Hilfe-Kurse vermitteln Basis-Wissen und Basis-Kompetenzen aus Hospiz- und Palliativarbeit für eine gute Sorge am Lebensende. Niemand soll nach dem Tod eines geliebten Menschen sagen müssen: Wenn ich nur das oder jenes gewusst hätte, hätte ich vieles anders gemacht …

Letzte Hilfe – das kleine 1x1 der Sterbebegleitung.

Veranstaltungsort: Hospiz Elias, Seminarraum, Steiermarkstraße 12, 67065 Ludwigshafen

Teilnahmegebühr: 25€

Anmeldung bis 15.03. unter:   bildungswerk@no-spamhospiz-elias.de

 

 

 

Informationsabend wird verschoben!


Der Informationsabend über Möglichkeiten der ambulanten und stationären Hospizversorgung
findet nicht am 22. März 2023 statt!

Er wird am 05. April 2023 von 17.00 - 18:30 Uhr nachgeholt. 
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Anmeldung unter:  bildungswerk@no-spamhospiz-elias.de

 

 

 

 

 

 

 

Jahresprogramm 2023

Liebe Hospiz-Interessierte,

hier finden Sie das  16. Jahresprogramm unseres Bildungswerkes. 

Es umfasst erneut Veranstaltungen aus verschiedenen Themenbereichen, die für die hospizliche Arbeit von Bedeutung sind.

Ein Grundprinzip der Hospizarbeit ist seit der Gründungsidee das Vermitteln von Wissen rund um die Themen der Endlichkeit sowie die Auseinandersetzung damit.

Wir wünschen Ihnen viel Interesse beim Schmökern und Entdecken neuer Veranstaltungen des Bildungswerks Hospiz Elias.

 

Im Hospiz Elias zum Lebensende mit Delfinen schwimmen

Autohaus Scheller spendet eine Virtual Reality Brille

Eine magische Reise zum Eintauchen in Virtual Reality Ereignisse ist nun für Patienten*innen im Hospiz Elias möglich...

Neben virtuellen Reisen an ferne Orte, schwimmen mit Delfinen, träumen an großartigen Stränden oder Spaziergängen im Wald sind auch Teilnahmen an Meditationen möglich, welche die Patienten*innen entspannen lassen und eine ruhige und friedliche Umgebung schaffen.

Diese VR-Brille sorgt bei den Patienten*innen für eine Art von Befreiung und willkommene Abwechslung in einer 360 Grad-Welt und ermöglicht ihnen den Zugang zu unberührten Landschaften, zu denen sie in der Realität gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind. Ein großes Abenteuer für alle Patient*innen des Hospizes.

Rolf Kieninger, Leiter der Einrichtung, freut sich sehr über die großzügige Spende von 3000 € des Autohauses Scheller in Ludwigshafen, welches sich dafür bereit erklärt hat. „Das reicht für eine Anmietung über zwei Jahre“ so Rolf Kieninger, der Leiter der Einrichtung. „Wir sind sehr froh“, so Kieninger weiter, „unseren Patienten*innen etwas so nie Erlebtes hier zur Verfügung stellen zu können“.

Über weitere Spenden freut sich das Hospiz Elias sehr. Selbstverständlich mit Spendenbeleg

Spendenkonto: IBAN: DE89 5455 0010 0000 0177 07