01.02.2018

Workshop „Kriegserbe in der Seele“ – Perspektiven für Nachkommen der Kriegsgeneration

Veranstaltung des Bildungswerk Hospiz Elias am Samstag, 24. Februar 2018, 9.30-17.30 Uhr

Das Team des Bildungswerk Hospiz Elias lädt zum Workshop "Kriegserbe in der Seele" am Samstag, 24. Februar 2018, 9.30 bis 17.30 Uhr im Hospiz Elias in Ludwigshafen-Gartenstadt (Steiermarkstraße 12) ein.

Der Theologe, Philosoph und Sozialarbeiter Dr. Otto Zsok, Fürstenfeldbruck, spricht zu sinnzentrierten Perspektiven für die Nachkriegsgeneration. "Wir wollen in diesem Seminar mit den Spätauswirkungen der NS-Zeit in den Seelen arbeiten, sie zu Ruhe bringen und uns mit dem, was war, versöhnen. Die Forschung kennt übernommene Depressionen, Traumata, deren Ursachen in der NS-Zeit liegen. Wir müssen sie nicht bis zum Ende weiter tragen", schildert die Verantwortliche des Bildungswerks Miriam Ohl.

Der Workshop bietet konkrete und sinnorientierte Impulse zur Arbeit an der eigenen Biographie, zum Umgang mit belastenden Gefühlen und Perspektiven der Hoffnung. "Was war, ist nicht veränderbar, aber von nun an, gibt es neue Wert-Möglichkeiten für mein Leben. Und: Leben wird rückwärts verstanden und vorwärts gelebt", führt Ohl weiter aus.

Der Workshop wendet sich an alle Interessierten. Die Kosten betragen 75 Euro zuzüglich 19 Prozent Mehrwertsteuer. Darin sind Kaltgetränke während des ganzen Seminars und ein kleiner Mittagsimbiss enthalten. Veranstaltungsort ist das Hospiz Elias, Steiermarkstraße 12, 67065 Ludwigshafen. Um Anmeldung wird gebeten unter miriam.ohlnospam@hospiz-elias.de.